PERFORMANCE

Sprache berührt.
Sprache bewegt.
Sprache ist der kürzeste Weg um Nähe und Distanz zu regeln.
Sprache ist definiert.
Wenn ich einen Namen nenne, stelle ich Kontakt her.
Wenn ich nein sage, stelle ich eine grenze auf
Ich rede, damit ich gehört werde.
Ich rede um eine Antwort zu erhalten.
Ich bitte, ich bete, ich wünsche.
Sprache ist ein Zauber, mit dem ich berühre, mit dem ich in Existenz rufe - ich bitte das Genannte da zu sein. Ich rufe an.
Wer seine Ohren meinem Wort öffnet verstärkt es, wer seine Ohren abwendet und verschliesst, lässt das Wort zur Klage werden.
Ich singe und rufe an. Mag mich wohl jemand hören?Ungehört fühle ich mich einsam.
Da ist so Vieles, was mich berührt, was ich ersehne und schon oft ist mein Wort ins Leere gegangen. Ja und schon lange bevor ich ein Wort gefunden und gegeben habe, haben mich andere Worte berührt - Verbote und Unverständnis.
Oft habe ich lange gebraucht Worte zu finden, aber nur selten waren sie willkommen.
Wenn ich rede, suche ich auch. Ich suche die Worte zu finden und das braucht Zeit und Geduld, offene Ohren. So oft sind sie nicht offen, aber wohin soll ich dann mit meinen Worten, die ja erst Wort werden, wenn einer zuhört, die ja erst ihre Ordnung und ihren Sinn erhalten, wenn einer zuhört, wenn einer fragt und verstehen will. Mein Wort ist wohl oft eine scheue Tänzerin, die so leicht erschrickt, wenn sie keinen Platz findet und sich entfalten kann. So tanzte ich lange Zeit nur für, mich mit alldem wofür ich keine Worte und Ohren gefunden habe. Habe eine Sprache gefunden, die keine Worte hat, die schreit und klagt und weint, die liebkost und sanft zu mir ist. Meine Stimme, die schöne Frau, trägt einen Korb voll Blumen. Sie ist eine Blume. Wer vermag schon die Nase vor dem Duft einer Blume  zu verschließen.